Seiten

Freitag, 17. April 2009

Wenn einer einen Umzug macht…

Was soll da schon schief gehen? Umzug planen, Wochenende freihalten, Werkzeug besorgen, Möbel zerlegen, Möbel transportieren, Möbel wieder aufbauen, fertig. Hat auch wunderbar funktioniert aber leider gab es  eine Variable, die ich ausnahmsweise nicht auf der Rechnung hatte. Und auch nicht im Griff: Der Aufzug. An einen Ausfall des Aufzugs, genau an dem Tag, der zum primären Möbel-Transport-Tag erkoren wurde, habe ich beim besten Willen nicht gerechnet. Nachdem ich zunächst im Aufzug eingesperrt war und von außen befreit wurde (so richtig mit Alarmklingel – ging aber Gottseidank alles ganz schnell), wurde anschließend der Aufzug komplett abgeschaltet. Prima. Aber was macht es schon ein Bett und einen Schrank zerlegt in die Einzelteile 7 Stockwerke nach unten zu schleppen. Ich habe Stockwerke kennengelernt, die ich sonst nie betreten habe. Stock 2 zum Beispiel. Da riecht es nach Waschmittel. Und Stock 4 und Stock 5. Da stinkt es nach Hundepisse und Gammelkäse. Stock 6 ist wieder ok, den hab ich aber auch schon gekannt…

Keine Kommentare:

Kommentar posten